Startseite
  Über...
  Trip Hop
  T&S-Videos
  Jakob und ihre Rasselbande
  Okarina
  Anime
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   spenden
   Monis Blog
   Mandys Blog
   Spillkys Blog
   Jojos Blog
   Mein Profil bei Lesarion

Webnews



http://myblog.de/fortunasfaith

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
17.09.07

An dem Tag hab ich Mama Jakob aus der Zoohandlung befreit, eigentlich wollte ich nen Männchen, wie der Name schon vermuten lässt, aber.. wie sich später rausstellen sollte, ist Jakob doch ein Weibchen.

Anfangs war sie schon komisch. Sehr ruhig, nicht scheu und sehr zutraulich. Eine richtige Kuschelratte. Sie hat nur eine Macke, sie wackelt immer mit dem Kopf, aber daran gewöhnt man sich mit der Zeit. Ich hatte Angst, dass sie krank ist, aber das hat sich schnell verworfen, als auch meine Mama gesagt hat, dass sie kerngesund aussieht.

Jakob ist eine Buff-Self-Dark-Ruby-Eyed Ratte. Als ich sie bekommen hab, war sie ca. 5 Wochen alt. Zur Erklärung:
Buff -> Is die Farbe. Ein warmes gleichmäßiges helles Beige
Self -> einfarbig, also keine weiteren Farbabzeichnungen
Dark-Ruby-Eyed -> schwaze Augen, die nur im Licht einen leichten Rotschimmer erahnen lassen

Ratten haben eine Tragezeit von etwa 21 Tagen und meist bemerkt man die Schwangerschaft erst in der letzten Woche, weil dann der Bauch anfängt zu wachsen. Ich muss Jakob also ca. eine Woche nach ihrer Begattung bekommen haben.

Am 21.09. war mir aber eigentlich schon klar, dass es sich um ein Weibchen handelt, weil sich angefangen haben Zitzen zu bilden und das Tier immer dicker wurde. Naja aber hoffen, dass es nicht so ist, kann man ja..

TAG DER GEBURT 02.10.
Man gut, dass ich Schule hatte, ich glaub, sonst wär ich 1000 Tode gestorben, hätte ich mitbekommen, wie Jakob entbindet. Der Tag fing schon so seltsam an. Jakob hat völlig perplex das ganze Heu und Streu auf einen Haufen geschmissen und sich reingelegt, also, sich sozusagen ein Nest gebaut. Ich hab mir nicht wirklich was bei gedacht, weil die Ratte eh nen bisschen verrückt ist, aber nen komisches Gefühl in der Magendgegend hatte ich schon. Auch der gesamte Dienstag war von eigenartigen Zufällen durchzogen, die auf einen Neuanfang hingedeutet haben. Und ich denke, dass ich auch mit einer gewissen Absicht nicht sofort nach der Schule nach Hause gegangen bin.

Irgendwann musste ich dann aber (nach Hause und auf Klo), und ich komm in mein Zimmer und wunder mich nur, warum Jakob so rumquitscht (Lutra, meine andere Ratte quitscht für gewöhnlich nämlich nicht, das macht nur Jakob), aber irgendwie hat es sich anders angehört als sonst. So vielStimmig und hoch.. Ich hab in den Käfig geschaut und da saß Jakob und schaut mich mit ganz großen Augen an. Ich hab sie gestreichelt und prompt war es ruhig.. (Ich wusste zu dem Zeitpunkt noch nicht, dass da noch kleine Kinder drin rumwuseln.) Kaum hatte ich mich entkleidet (Schuhe und Jacke aus) ging das Gequitsche wieder los und zu dem Zeitpunkt realisierte ich, dass es nicht Jakob sein konnte.

Nun mach mal was, wenn du nicht weißt was!

Erstmal eine auf den Schrecken geraucht.

Heute wär eigentlich Käfigrenigungstag gewesen, konnt ich ja nun nicht bei Jakob machen! Also, erstmal Lutra und Herkules sauber gemacht und frisches Fressen zubereitet. Ich hab dann einfach noch nen bisschen Streu und Heu mit bei Jakob in den Käfig getan und hoffe, dass sie es auch verwertet.
Wichtig sind jetzt viel Eiweiße und Mineralien. Wenn eine Ratte sowas nicht bekommt, frisst sie ihre Jungen. Zum Glück hatte ich Jakob seit dem Wochenende im größeren Käfig, dass sie die Jungen nicht auf Grund von Platzmangel umbringen könnte.

Und ich schreib hier und schreib hier und ihr habt noch nichtmal was zum anschauen. Also, hier mal ein paar Bilder von der stolzen Mama und ihrer Rasselbande:
Mama Jakob

Und die Babys

Ich konnte noch nicht genau zählen, wieviel es sind, aber ich glaube 7 Babys hat sie geworfen, was noch relativ wenig für eine Ratte ist, weil der normale Wurf beinhaltet 8 - 12 kleiner Knirpse.
4 Namen stehen schon fest: Link, Sheik, Nayru und Ferah.
Das war es erstmal vom ersten Tag.
__________________________________________________

03.10.

Heut ist nicht viel passiert. Jakob baut das Nest andauernd neu und um und aus und die Kinder hab ich überhaupt nicht zu gesicht bekommen. Naja, sie sollen ja auch erst am dritten Tag ihre ersten Haare bekommen. Also werd ich mich morgen bemühen nen paar Fotos zu schießen, weil ich wollte die kleine Familie dann erstmal nicht in ihrem Glück stören.
Jakob ist aber auch nen bisschen besessen von dem Wohl ihrer Kinder, also, sich sogar mit Gurkenstückchen und Kolrabiblättern nen Nest zu baun ist schon like Hänsel und Gretel nur ohne Lebkuchen. *lach*

Wenn sich was tut, meld ich mich wieder, die Kinder quitschen immernoch wie doof und Mama ist auch immernoch fleißig am Putzen, Bauen und Säugen. Ja, ich würd sagen, Jakob ist für ihr erstes mal die perfekte Mama.
__________________________________________________

04.10.

Sonderlich viel hat sich nicht getan bei den Kindern. Nur das einige jetzt schhon anfangen zu krabbeln. Augen noch nicht auf, Ohren noch zu und total nackig, aber schon los krabbeln wollen! Das sind die richtigen Abenteurer...
Es sind übrigens wirklich 7 kleine Rakker. Ich konnte heute nachzählen, als ich den Käfig sauber gemacht habe, was einfach nötig war, weil es gestunken hat! Ich hab gleich die Gunst der Stunde genutzt und zwei Bilder gemacht. Oh, wie sehr wünsch ich mir doch eine bessere Kamera! So ein Schmus.
Ich hoffe ihr könnt trotzdem was erkennen.



Eigentlich sollte der Fellwuchs am dritten Tag langsam einsetzten, aber ich hab noch nix gesehen. Ich hab Lutra jetzt ihr Haus geklaut und das bei Jakob mit in den Käfig getan, damit sie nicht solche Rennerein hat, wenn die Jungen jetzt wirklich anfangen mit krabbeln. Sie hat die Kinder auch sofort über die Schwelle getragen, das sah ja mal sowas von brutal aus, aber Tiere wissen, wie sie ihre Zähne einsetzten, ohne ihrem Nachwuchs weh zu tun. Sehr beeindruckend.. Wirklich, ich könnte den ganzen Tag zuschaun.

Das war es erstmal für Tag 3. Morgen geht es weiter.
__________________________________________________

5.10.

Der 4. Tag war für die Knirpse nicht sonderlich anstrengend. ich hab sie in Ruhe gelassen, obwohl ich öfter in der Versuchung war sie in die Hand zu nehmen. (was macht ein Tag eher oder später?) Aber ich wurde Überzeugt, sie doch erst am 5. Tag anzufassen. Ja und so ging der Tag vorrüber mit viel gequitsche und gekrabbel.
__________________________________________________

6.10.

Der 5. Tag ist gekommen. Heute dürfen sie aus dem Käfig von der Mama weggeommen werden. Der Sinn der ganzen Prozedur ist, dass die Ratten sich langsam an Menschen gewöhnen und später keine Angst haben, also müssen sie mit großer Vorsicht und mit viel Liebe behandelt werden. Ein weiterer Grund ist das Kontrollieren auf Krankheiten oder Wunden, die bei den gekrabbel entstanden sein könnten, oder durch die Mutter. Aber es ging allen gut. Sie waren zwar immernoch relativ nackig, aber gesund. Der letzte Grund ist, dass man das schnelle Wachstum nun endlich Einzelnd festzuhalten! Tja, und es wurden natürlich gleich Fotos gemacht! was auch sonst, alle allein und zusammen! Hier nen paar Kostproben:




Nach dem wir alle raus und wieder reingesetzt hatten, hat Jakob alle wieder ganz artig ins Haus getragen und war seelig ihre Kinder wieder zu haben.
__________________________________________________

7.10

Die erste große Reise für meine Babys. Aber erst ein erneutes Fotoshooting mit der geliehenen Kamera von Sarah. Ich bin so glücklich nun auch täglich mit ner Top Kamera Bilder von den süßen festzuhalten, und sowas kommt bei raus!



Jetzt bekommen sie auch langsam ganz feines Fell, nur ganz kleine Flaumen, aber total weich!
Ja, da ich nun die nächsten zehn Tage be meiner Oma bin, müssen die Kinder natürlich mit, aber in der Bahn hätte ich viel zu viel Angst gehabt, dass was passiert. Zum Glück hat sich Axel gemeldet und hat mir geholfen die Kinder im Auto zu fahren. Ja, und kaum die Achterbahn überstanden, da kam gleich das nächste! Nappi.. Aber er hat nur kurz geschnuppert und war dann schon gelangweilt. Also, brauch ich keine Angst haben, dass er irgendeins von meinen Kinder frisst. Er hat sogar Angst vor Lutra.
__________________________________________________

8.10.

Sonntag. Die erste Nacht im Wohnzimmer meiner Großeltern haben alle Nager gut überstanden. Nappi und ich haben im Schlafzimmer geschlafen. Wiedermal sind Fotos entstanden. Aber, mir ist extrem aufgefallen, das die dunklen Babys um einiges dunkler geworden sind, als sie gestern noch waren. Sie sind fast schwarz, und sehen trotzdem noch ziemlich gleich aus.





__________________________________________________

9.10.

Tag 8. Tja, jetzt kann ich langsam die hellen Babys auseinander halten. Sie sind nämlich nicht weiß, wie anfangs gedacht, nein, sie bekommen langsam ein graues Muster und das ist zum Glück bei allen vieren unterschiedlich. Eins hat bis jetzt gar kein Muster. Eins hat nen spitzes Dreieck zwischen den Augen. Zwei eher stumpfe, aber zum Glück hat eins von den noch nen dunklen Punkt im Dreieck. Tja, bei den dunklen Babys wären genaure Studien nötig. Ein bisschen kann man e an der Färbung des Schwanzes erkennen, aber den Schwanz sieht man ja nicht immer gleich.
Hab sie heute auch nen bissl länger in der Hand gehabt. Und ich hab nen richtiges Fotoshooting gemacht und dabei ist dieses Total geniale Bild entstanden!!!



Ist es nich cool?
__________________________________________________

10.10.

Der 9. Tag, hm.. also, bis zum 12. Tag wird jetzt nicht mehr viel pssieren. Das Fell wird sich weiter ausbilden und die kleinen Rakker weiter blind und Taub durch die gegend krabbeln. Wobei, ganz taub sind sie ja nicht, nur die Ohrmuschel ist noch nicht wirklich ausgebildet.
Hier ein paar von heut entstandene Bilder.




Die Hellen sind jetzt ganz eindeutig zu unterscheiden. Mit den Dunklen hab ich noch meine Probleme, aber das wird schon.



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung